Alle Meldungen im Überblick

A1 Funktürme müssen österreichisch bleiben

Regulierung und Gier der Eigentümer vernichten hochwertige österreichische Arbeitsplätze

A1 Betriebsratschef Werner Luksch zeigt sich erfreut darüber, dass nun viele Menschen erkennen, wie wichtig A1 für den Wirtschaftsstandort Österreich ist und dass „PRIVAT“ bei wichtigen Leit- bzw. Infrastrukturbetrieben nicht besser ist als der STAAT!
„Derzeit möchte man anscheinend die Braut schmücken, anstatt die so dringend notwendigen Investitionen für die Zukunft von A1 und Österreich zu tätigen. Sparwut und ungezügelte Gewinnoptimierung gehen ungeniert weiter!“ hält Luksch eingangs fest.

Siehe diesen Beitrag auch in der APA-Aussendung vom 4. Oktober 2021.

Auf die Frage betreff eines möglichen Verkaufs der Mobilfunkmasten und einer Verlagerung der Arbeitsplätze nach außen, sagt Luksch: „Der Verkauf ist grundsätzlich eine Entscheidung der Eigentümer und das verantwortliche Management folgt dem internationalen Branchen-Trend! Für uns ist es ein ungeheuerlicher Skandal, dass wir uns überhaupt damit befassen müssen. In Wahrheit ist es das Ergebnis der seinerzeit vielgelobten Privatisierung der damaligen Regierung mit einem so beliebten und feschen Finanzminister, einem Bundeskanzler mit Mascherl und dem Versprechen einer sogenannten Volksaktie für Österreich. In der heutigen Realität angekommen ist ein mexikanischer Mehrheitseigentümer ein Faktum und von einer Volksaktie sind wir meilenweit entfernt. Auch die Industriellenvereinigung forderte einst eine 100% Privatisierung. Die einzigen, die dem schon damals eine klare Absage erteilten, waren wir Personalvertreter und Gewerkschafter! Unsere Haltung dazu haben wir seinerzeit eindrucksvoll in der ÖIAG und bei Gewerkschaftsveranstaltungen, wie „Ausverkauf nicht mit uns“, bewiesen! Wir haben erlebt was eine kollektive Belegschaft mit Unterstützung der Gesellschaft bewegen kann. Es ist uns damit gelungen die Regierung davon zu überzeugen, wie wichtig die 28,4% Staatsbeteiligung an der Telekom Austria AG ist. Damit wurde eine Totalprivatisierung verhindert.“

„Anders war und ist die Einstellung bei der ÖBAG. Dort wurde von Anfang an verstanden, wie wichtig Leit- bzw. Infrastrukturbetriebe für den Wirtschaftsstandort und die österreichische Volkswirtschaft sind! Meine derzeitigen Informationen sind, dass die ÖBAG keinen Auftrag für einen Verkauf bzw. eine Privatisierungen hat. Ich hoffe, diese positive Haltung gilt auch für unsere Funktürme oder andere Infrastruktur.“, so Luksch weiter.

Zur Vorgangsweise Arbeitsplätze nach außen zu verschieben, meint Luksch: „Die Sparwut unseres Mehrheitseigentümers ist schon sehr ausgeprägt. Jobs auszulagern gefällt uns natürlich überhaupt nicht, aber mit dem müssen wir leider schon lange Zeit leben. Erste Ansätze dazu gab es schon vor der Fusion mit der Telekom Austria in der damals erfolgreichen mobilkom austria AG. Wenn das aber aufgrund von Eigentümerentscheidungen nicht zu verhindern ist, dann ist uns besonders wichtig, gute sozialverträgliche Lösungen für betroffene KollegInnen zu erreichen. Hier geht es um persönliche Schicksale und jede/r Betroffene verdient die beste Lösung. Diesen Auftrag nehmen wir sehr ernst! Auch ist es wichtig, dass es sich um keine sogenannten „Schlüsseljobs“ handelt und es zu keinem Verlust der Qualität am Kunden kommt!“

Angesprochen auf den Vorwurf, die A1 Personalvertretung bzw. die Verantwortlichen für über 10.000 A1 Beschäftigte hätten „etwas verschlafen“, antwortet Luksch energisch: „Sind wir mittlerweile für den Syndikatsvertrag verantwortlich oder führen wir gar die A1? Unsere Aufgaben sind es, unsere A1 KollegInnen bestmöglich zu servicieren, vor Kündigungen zu schützen und sozialverträgliche Lösungen auszuhandeln. Unsere Erfolge können sich durchaus sehen lassen. So konnten wir zum Beispiel die Kurzarbeit, verbunden mit enormem Druck des mexikanischen Eigentümers diese bei A1 einzuführen, erfolgreich abwehren. In diesem Zusammenhang wurde uns vorgeworfen, dass Mitbewerber trotz guter Ergebnisse die Kurzarbeit eingeführt hatten. Wir kämpfen für beste Rahmenbedingungen für unsere KollegInnen, denn nur so ist es möglich unseren Kunden das beste Service bzw. ein Premiumservice zu bieten. Ich denke, auch mit unserer neuen Home-Office Vereinbarung haben wir eine weitere Vorreiterrolle in der modernen Arbeitswelt, passend zu unserem Business, eingenommen.“

Auf die Frage was sich der Betriebsratschef wünsche, antwortet Luksch: „Mein Wunsch wäre eine Re-Verstaatlichung im Sinne einer rein österreichischen Mehrheitsbeteiligung. A1 ist ein enorm wichtiges Infrastrukturunternehmen in Österreich! Es geht auch anders, andere Betriebe zeigen es uns eindrucksvoll vor. Als Beispiel möchte ich die „Drittel-Lösung“ der OMV anführen: eine Partnerschaft auf Augenhöhe mit gleichwertigen Beteiligungsverhältnissen. Daher muss bei den bevorstehenden Syndikatsverhandlungen ein besonderes Augenmerk auf diese Forderungen gelegt werden! Sollten sich mit AMX, dem mexikanischen Mehrheitseigentümer bei A1, die österreichischen Ziele als nicht umsetzbar herausstellen, so wäre es an der Zeit, Verkaufsgespräche im Sinne des Ausbaus der österreichischen Beteiligung zu führen.“

Abschließend fordert Luksch: „Anstatt die Dividende zu erhöhen erwarten wir bei den anstehenden Kollektiv- & Gehaltsverhandlungen einen ordentlichen Abschluss. A1 schreibt hervorragende Zahlen, die KollegInnen haben tolle Arbeit geleistet und das gehört honoriert! Das tägliche Leben wird laufend teurer, besonders Gas/Strom, Mieten und Verkehr. Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Übernahme von Leiharbeits-KollegInnen, die fünf Jahre oder länger bei uns tätig oder älter als 50 Jahre alt sind.“

Rückfragen & Kontakt:
A1 Telekom Austria AG
Werner Luksch
Vorsitzender Zentralausschuss
Stv. Vorsitzender der Kommunikationsgewerkschaft A1
mobile: +43 664 66 23428
werner.luksch@a1.at

Siehe dazu auch den Beitrag in der Kronen Zeitung.

Kollektivvertrags- und Gehaltsverhandlungen 2022

Die Kollektivvertrags- und Gehaltsverhandlungen 2022 für A1 Telekom Austria AG, Telekom Austria AG und Telekom Austria Personalmanagement GmbH, werden am 4. Oktober 2021 aufgenommen! (mehr …)

Schluss mit wechselnden Preisen auf der Tankstelle!

Ab sofort tanken FSG Mitglieder mit der IQ Card zu den Top-Konditionen einer Firma und erhalten einen fixen Preis – die ganze Woche lang in ganz Österreich!

(mehr …)

ÖBV Unfallversicherung

 Bitte beachte hier die Sonderklausel die die ÖBV ganz speziell für ALLE Kolleginnen und Kollegen anbietet! 

Für MitarbeiterInnen der A1 

(mehr …)

Jahresrückblick und Herausforderungen für 2021

Das Jahr 2020 hat unerwartete Herausforderungen und einige Kompromisse im Sinne unserer Gesundheit von uns gefordert, sowohl beruflich als auch privat. Es war nicht leicht – als A1 Personalvertretung für Euch, sowie als Gewerkschaft für unsere Mitglieder – dieser großen Verantwortung gerecht zu werden. Dennoch gelang es durch Euer Vertrauen bzw. Eure große Unterstützung diese Zeit der Unsicherheit mit Einschränkungen durch verschiedene Lockdowns bestmöglich zu meistern.

(mehr …)

Abschluss nach der vierten Gehalts- und Kollektivvertragsverhandlung 2021 erreicht

1,5% Erhöhung,- erfolgt per 1.1.2021 auf die KV- und Ist- Löhne der Angestellten, Lehrlinge, sowie die Gehälter und Dienstzulagen der beamteten KollegInnen.

Zusätzliche Verbesserungen konnten Erreicht werden:
(mehr …)

So einfach wirst du GPF-Mitglied

Du möchtest die Mitgliedsanmeldung gleich online ausfüllen?
1. Formular ausfüllen
2. Abschicken
3. Bestätigungslink anklicken
(mehr …)

Senkung der Lohnsteuerstufe auf 20%

Im Sommer wurde rückwirkend mit 1.1.2020 die Steuerreform beschlossen. Wichtig dabei…
(mehr …)

Du kannst exklusive Vorteile genießen.

Nur für Mitgleider der Gewerkschaft für Post & Fernmeldebedienstete. Auch ideal für unsere KollegInnen im verdienten Ruhestand.

(mehr …)

GPF & bank99

Das kostengünstige Konto der bank99 für GPF-Mitglieder!

Die meisten Kolleginnen und Kollegen haben seit Jahrzehnten ein PSK Konto, welches mit der Übernahme
durch die BAWAG zu einem BAWAG PSK Konto wurde.

(mehr …)

GPF-Luksch: „Nein zu Gehaltskürzungen und Investitionsstopp bei A1!“

Geld für die Menschen und die Zukunft Österreichs!

Wien (OTS) – „Gerade in der Krise, die noch nicht überwunden ist, brauchen die KollegInnen keine Gehaltskürzungen oder Angstmache erklärte der Vorsitzende des A1 Zentralbetriebsrates, Werner Luksch. „Die österreichische Volkswirtschaft braucht jetzt Menschen mit Kaufkraft, die die Realwirtschaft stützen“, sagte Luksch. Denn jetzt schlage erst die bisherige Gesundheitskrise auf die Realwirtschaft durch. ++++ Weiter in der APA Presseaussendung

 

1. Mai Feierlichkeiten zum 130. Mal

Den 1. Mai hätten wir alle gerne viel stärker gefeiert als je zuvor – auf der Straße natürlich. Denn schließlich finden die Feierlichkeiten in unserem Land zum 130. Mal statt. Du findest hier das Alternativprogramm
(mehr …)

ÖGB Sommerreifenaktion

Der Österreichische Gewerkschaftsbund bietet den Gewerkschaftsmitgliedern gute
Einkaufskonditionen für Sommerreifen an.
(mehr …)

Corona-Tausender für alle

Heute hat unser ÖGB-Präsident, Wolfgang Katzian, die berechtigte Forderung an die Regierung nach einem Corona-Tausender für alle Arbeitnehmer geforder. #MEHRALSDANKE

(mehr …)

75 Jahre ÖGB

Es waren tramatische Tage im April 1945 und trotdem gelang der Beschluss zur Gründung des überparteilichen ÖGB. Siehe dazu die Seite des ÖGB und das Quiz oegb.at/75Jahre

jobundcorona.at: Die wichtigsten Infos auf der Plattform vom ÖGB und AK

Fragen zu Arbeitsrecht und Corona-Virus auf jobundcorona.at – Telefonhotline Mo-Fr, 9 – 19 Uhr: 0800 22 12 00 80

Das Corona-Virus bringt ganz Österreich in eine Ausnahmesituation. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen sich viele Fragen rund um ihren Arbeitsplatz, ihren  Gesundheitsschutz und die Kinderbetreuung.

(mehr …)

ÖGJ-Hofer: Die Lehre aufwerten zu wollen, sind offensichtlich nur leere Worte von Bundesregierung

Chance vertan: Wieder kein Rechtsanspruch auf Lehre mit Matura während der Arbeitszeit
Wien (OTS) – „Bildungsminister Faßmann hat heute erneut die Chance vertan, Lehrlingen die Möglichkeit auf eine Lehre mit Matura zu erleichtern“, kommentiert Susanne Hofer, Vorsitzende der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), die heute präsentierten Erneuerungen der Lehre mit Matura. „Die Bundesregierung will die Lehre aufwerten und attraktiver machen, trägt aber nicht viel dazu bei.“ (mehr …)

Die Personalvertretung A1 bedankt sich für die tolle Unterstützung und Eure hervorragende Leistung im Jahr 2019!

In der stillen Zeit ein paar Zeilen zum Nachdenken:
Liebe geben, Stunden schenken,
mit dem Herzen wieder lenken.
Hoffnung zünden, Sorgen teilen,
Zeit bemessen, still verweilen. (mehr …)

Warnstreiks in letzter Minute abgesagt!

A1 Personalvertretung: Einigung und Frieden vor Weihnachten!

Wien. (OTS) – „Beim kurzfristig einberufenen Termin für heute vormittag um 10 Uhr konnte bei der „zehnten“ Verhandlungsrunde überraschend ein annehmbarer Abschluss vereinbart werden“, sagt ein ziemlich erleichterter A1 Zentralausschuss-Vorsitzender Werner Luksch.

(mehr …)

Nach 45 Arbeitsjahren können ASVG-Versicherte nun abschlagsfrei in Pension gehen!

Helmut Köstinger, Bundesvorsitzender der GPF – bezeichnet die Abstimmung im Parlament am 19. September zum abschlagsfreien Pensionsantritt nach 45 Arbeitsjahren für ASVG-Versicherte und Bauern als großartigen und historischen Erfolg für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, fordert jedoch eine Gleichstellung für Beamte. (mehr …)

SPÖ: Wohnungsstart leicht gemacht

Am Beginn des Berufslebens oder im Studium sind die ersten eigenen vier Wände für junge Menschen oft kaum leistbar. Wir schaffen Abhilfe: Mit der Abschaffung der Maklergebühr für MieterInnen und einem zinslosen Darlehen für die Kaution rückt der Traum von der ersten Wohnung näher. (mehr …)

Blitzgewinnspiel

Melde dich zum FSG-Newsletter an und gewinne Karten (mehr …)

PC-Software – günstig über Corplife

Softwerk bietet über Corplife zur Zeit günstige PC-Software an. (mehr …)

Wir brauchen eine Politik des Zusammenhalts und des Dialogs

Du leistest jeden Tag gute Arbeit und hältst damit die Wirtschaft am Laufen. Aber statt immer mehr Druck auszuhalten und länger zu arbeiten, hast du dir ehrlich gesagt mehr Freizeit verdient. (mehr …)

SPÖ-GewerkschafterInenn kämpfen Seite an Seite mit Pamela Rendi-Wagner

Mit einer Abrechnung an Türkis-Blau starteten die GewerkschafterInnen in der SPÖ (GewSPÖ) am 9. September 2019 in die heiße Phase ihres Wahlkampfs. Bundesgeschäftsführer Willi Mernyi heizte die Stimmung in der Veranstaltungshalle im Wiener Gasometer an. Gekommen waren rund 1.600 FunktionärInnen. (mehr …)

Papamonat

Die Regelung gilt seit 1. September 2019 für Geburten, deren errechneter Geburtstermin frühestens drei Monate nach dem Inkrafttreten liegt, also für errechnete Geburtstermine ab 1.12.2019. (mehr …)

Muss ich ständig erreichbar sein?

Die Digitalisierung der Arbeitswelt bringt viele Vorteile mit sich, verändert aber auch den Arbeitsalltag. Die Frage ist nur, ob man auch immer erreichbar sein muss. (mehr …)

Umfrage: Belastung im Job steigt

Zwei von drei Beschäftigten in Österreich empfinden zunehmenden Druck im Arbeitsalltag. Beruf und Privatleben würden sich immer schlechter verbinden lassen, heißt es in einer Umfrage des Beratungsunternehmens EY. Hauptgründe dafür sind ein steigendes Maß an Verantwortung und immer mehr Arbeitsstunden. Jeder und jede Zweite würde für mehr Freizeit auf Gehalt verzichten. (mehr …)

Nachbesetzungen in der FSG Jugend

Wir stellen jetzt nicht nur mit Nele Schnabl die Vorsitzende der GPF Jugend, sondern sitzen in weiteren Gremien. (mehr …)

Das 4. OpenAir Musiksommerfest der A1 Sportgruppen!

Am 29. August 2019, ab 16 Uhr, in Simmering, gute Musik, tolle Unterhaltung und Netzwerken mit Personalvertretern und A1 Sportgruppen-Verantwortlichen, ihren Mitgliedern, sowie vielen Kolleginnen und Kollegen.

(mehr …)

Aktuelle Gesetzesbeschlüsse im Nationalrat

kurzfristig wurden wichtige arbeitsrechtliche Bestimmungen im Nationalrat beschlossen; mit der Gesetzwerdung ist zu rechnen. (mehr …)

Flip-Flops und Shorts im Büro?

Gleich vorweg: Für Bekleidungsvorschriften in der Firma gibt es keine allgemein gültige Regel.

Verbote und Gebote bei der Wahl der täglichen Bekleidung werden vom Gesetz aber als Eingriff in die Privatsphäre gesehen und müssen von der Arbeitgeberin/vom Arbeitgeber deshalb in jedem Fall begründet sein.
Dieser Grund muss umso bedeutsamer sein, je stärker die Vorschriften bezüglich der freien Wahl der Bekleidung sind.

EuGH: Unionsrecht verpflichtet zur Führung von Arbeitszeitaufzeichnungen

In einer aktuellen Entscheidung hat der EuGH entschieden, dass sich unmittelbar aus dem Unionsrecht
ergibt, dass die Mitgliedstaaten Arbeitgeber verpflichten müssen, Aufzeichnungen über die täglich geleistete Arbeitszeit zu führen. (mehr …)

Ausblick

Alterspension für Angestellte

Wann Sie in Pension gehen können und wie Ihre Pension berechnet wird, hängt unter anderem davon ab, wann Sie geboren wurden.
Hier die Rechtslage für alle, die ab 1955 auf die Welt gekommen sind. (mehr …)

Umgesetzt: Prämie für Lehrlinge im Einzelhandel

Leider konnten die Lehrlinge aus dem 3. Lehrjahr nicht mehr unterjährig ins Prämienmodell einsteigen. Aber die FSG konnte jedoch eine Lösung finden. (mehr …)

Kollektivverträge sichern Deine Rechte!

Nur Kollektivverträge sorgen für höhere Löhne und faire Arbeitsbedingungen

Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld und die jährlichen Gehalts- und Lohnerhöhungen stehen nicht im Gesetz. Sie werden jedes Jahr von den Gewerkschaften mit den ArbeitgeberInnen ausverhandelt und in den Kollektivverträgen festgeschrieben. (mehr …)

Mobbing

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Immer wieder hören wir im Arbeitsalltag den Ausdruck „Mobbing“. Aber wie definiert man den Begriff „Mobbing“ und was ist das wirklich? (mehr …)

Mobile Working

Immer mehr Unternehmen fördern die Flexibilität ihrer Angestellten mit innovativen Arbeitsplatzkonzepten. Mobile Working soll das kreative Potenzial der Mitarbeiter erhöhen, stellt aber dabei das Management, vor allem die Kontrollfreaks unter den Führungskräften, vor neue Herausforderungen. (mehr …)

19. Gewerkschaftstag der GPF

Mit einem tollen Programm wurde am Dienstag, 04. Juni 2019 der 19. Gewerkschaftstag der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF) eröffnet.

GPF-Vorsitzender Helmut Köstinger konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian, AK-Präsidentin Renate Anderl, den FSG Bundesvorsitzenden Rainer Wimmer, sowie den Gewerkschaftsvorsitzenden der vida Roman Hebenstreit. (mehr …)

Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes

Starke europäische Gewerkschaftsstimme wichtiger als je zuvor.

Der 14. EGB-Kongress fand in der Woche vom 21. bis 24. Mai in Wien statt. Vorsitzender der GPF, Helmut Köstinger war für uns dabei. (mehr …)

A1 FSG Jugend stellt Vorsitzende der GPF Jugend

Die Jugend der GPF stellt sich inhaltlich und personell neu auf. Am 6. April 2019 wurde der Bundesjugendtag im Arcotel Kaiserwasser ausgetragen. Ganz im Zeichen der Neuausrichtung waren 12 Delegierte aus allen Bundesländern vertreten und wählten unter anderem für die nächsten 5 Jahre ein neues Präsidium der GPF Jugend. (mehr …)

Starre Jobprofile sind passé, auf die Kompetenzen kommt es an

Unternehmen müssen ihre Mitarbeiter laufend weiterbilden. Die Mitarbeiter müssen da aber auch mitmachen.

Die Arbeitswelt verändert sich: Die Digitalisierung und der Mangel an Fachkräften zwingt die Wirtschaft zum Umdenken. Unternehmen brauchen neue Strategien, um die passenden Mitarbeiter zu finden. In der Deloitte Human Capital Trends Studie teilen rund 9.500 Befragte aus 119 Ländern ihre Einschätzung zu den Human Resources-Trends.

(mehr …)

Mitarbeiterfluktuation geht auf schlechte Führung zurück

Der Fachkräftemangel ist ein Problem, dem man in der österreichischen Wirtschaftsberichterstattung nicht entgeht. Verschärft wird die Situation am Arbeitsmarkt durch ungewollte Mitarbeiterfluktuation, die laut einer Studie des Beratungsunternehmens Deloitte zunimmt.

(mehr …)

Infos & Tipps zur gesetzlichen Regelung für den Verbrauch des Erholungsurlaubs

Nach Rücksprache mit unserem Juristen der Gewerkschaft GPF gilt für Angestellte und ehemalige Vertragsbedienstete, Beamte und Leasingkräfte, dass der Urlaubsverbrauch immer zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer vereinbart werden muss. (mehr …)

Kollektivvertrag- & Gehaltsabschluss 2019

Der diesjährige Abschluss wurde unter der Voraussetzung einer engen, transparenten der Voraussetzung einer engen, transparenten und ehrlichen Zusammenarbeit mit dem Vorstand vereinbart. Mit diesem Abschluss wurden viele positive Impulse für die Zukunft gesetzt, auch wenn wir die kommunizierten 3 % nicht direkt erreicht haben. Wir konnten mit 2,6 % und den ausverhandelten Vereinbarungen ein sehr gutes Gesamtergebnis erreichen. (mehr …)

Bild von TeroVesalainen auf Pixabay

Offener Brief – ins Schwarze getroffen

Mit unserem Offenen Brief an den Vorstand haben wir ins Schwarze getroffen. Die Vorstandsdevise lautet: Beschwichtigen und Anschwärzen statt klarer Worte.
Eifrig assistiert dabei die FCG in der A1 Telekom, die Seite an Seite mit der Unternehmensführung reale Jobabbaupläne flapsig wegwischt.
(mehr …)

Digitalisierung: Win-Win-Lösungen für Alle!

Die Digitalisierung schreitet voran und wird unsere Arbeitswelt verändern. Das sehen wir bereits deutlich bei Banken und Versicherungen.
Es ist klar, dass wir uns dem Fortschritt nicht verschließen. Aber zentral dabei ist es, die Sorgen der Menschen ernst zu nehmen und Win-Win-Lösungen für Alle zu schaffen.
(mehr …)

Wir Jungen wollen gehört werden

Samira Schnabler, ein junge Kollegin aus dem Residential Service, hat Folgendes zu sagen: „Für uns Junge im Unternehmen sind Perspektiven und Chancen wichtig. Wir wollen gehört werden. Ich vertraue den jungen Kollegen in der A1 FSG Jugend. Sie sind schon jetzt Profis und machen einen wirklich guten Job.“

„Ich geh zum Schmied, nicht zum Schmiedl“

Mario Pusch-Lieperth, Kollege aus dem Storage und Backup Service Team, verrät, warum er FSG wählen wird. „Wenn ich mir anschaue, welche Themen bei uns am Tisch liegen, dann ist für mich klar: Es braucht Profis, die mit dem Management Klartext reden. Die Digitalisierung darf nicht zu Personalabbau führen! Ich geh zum Schmied und nicht zum Schmiedl. Ich wähl‘ FSG!“

Wird geladen...